Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Sachgebietsleiterin/Sachgebietsleiter Soziale Grundsicherung
unter der Kennziffer 120/2021/DII
im Dezernat Jugend, Soziales und Bildung
für das Sozialamt/Sachgebiet Soziale Grundsicherung
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 11 TVöD-VKA
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihr Aufgabengebiet:

  • Leitung des Sachgebiets (ca. 20 unterstellte Mitarbeiter/innen)
    durch Wahrnehmung der Gesamtzuständigkeit für die auf das Sachgebiet übertragenen Aufgaben, insbesondere
    - Grundsatzfragen der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II) ohne Bildung und Teilhabe
    - Widerspruchsstelle für Verfahren nach dem 3., 4., 8, 10.Kapitel SGB XII (ohne Bildung und Teilhabe) jeweils i. V. m.
      1., 2., 11 bis 14. Kapitel SGB XII
    - Grundsatzfragen der Sozialhilfe für das, 3., 4., 8, 10., 11. Kapitel SGB XII (ohne Bildung und Teilhabe) jeweils i. V. m.
      1., 2. und 12. Kapitel SGB XII
    - Hilfe zum Lebensunterhalt a. E. incl. Bildung und Teilhabe
    - Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung a. E.
    - Hilfe bei besonderen sozialen Schwierigkeiten
    - Schuldnerberatung
    - Förderung freie Träger
    - Vertragsmanagement inclusive operative Sozialplanung
    sowie Erfüllung der aus gesetzlichen und innerdienstlichen Regelungen resultierenden Pflichten mit Planung, Organisation, Koordination, Entscheidung, Ausführung, Kontrolle, Anweisung, Innovation und Rationalisierung

    Vorgesetztenfunktion
    - Entscheidungen zu Verteilung von Aufgaben, Arbeitsabläufen, Arbeitsanweisungen, Arbeitszeit und -ort,
      Belehrungen, Beurteilungen, Einleitung von Disziplinarmaßnahmen, soweit nicht Amtsleiter vorbehalten und in
      Abstimmung mit diesem
    - Durchsetzung Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz, Daten- und Geheimschutz sowie Amtsverschwiegenheit u. ä. - Entscheidung spezifischer Angelegenheiten des Sachgebietes

    aufgaben – und fachbezogene Leitung des Sachgebietes
    - operative Planung und Leitung sowie Sicherung der perspektivischen, strategischen Entwicklung des Sachgebietes
      im Kontext des Amtes und in Abstimmung mit dem Amtsleiter
    - Einleitung und Durchführung von Veränderungsprozessen, Optimierung von Geschäftsprozessen,
      Leistungsintensivierung
    - Erarbeitung von Zielstellungen und Konzeptionen
    - Erarbeitung von Planansätzen/ Mittelbedarfen im Haushalt für Aufgaben des Sachgebietes sowie Kontrolle der
      Einhaltung der Mittelansätze, Ermittlung kostenändernder Faktoren, Erarbeitung evtl. Mittelmehrbedarfe, Ermittlung
      frei werdender Mittel
    - Sicherung und Umsetzung eines einheitlichen Verwaltungshandelns im Sachgebiet
    - fachliche Anleitung und Schulung der Mitarbeiter
    - Erkennen von Problemen und Treffen von Entscheidungen, soweit nicht der Amtsleiter zuständig ist
    - Konflikt- und Beschwerdemanagement

    Mitarbeiterführung
    - Genehmigung von Freistellungen, insbesondere Urlaubsgenehmigung, Freizeitausgleich
    - Organisation von Vertretungen im Sachgebiet
    - Umsetzung von Fallverteilungen und/oder ablauforganisatorischen Prozessen
    - Förderung und Unterstützung der Zusammenarbeit der Mitarbeiter/innen
    - Sensibilisierung der Mitarbeiter/innen für Kosten- und Verantwortungsbewusstsein
    - Motivation der Mitarbeiter/innen
    - Mitarbeiterinformation, -beratung und –gespräche
  • Entscheidung in Einzelfällen

    Einzelfälle der Sachbearbeitung
    - Prüfung der Rechtmäßigkeit und Schlüssigkeit von Entscheidungen der Sachbearbeiter/innen, Bestätigung durch
      Mitzeichnung, Verfügung zur weiteren Bearbeitung bei Fehlerhaftigkeit der vorgelegten Entscheidung in
      ausgewählten Fällen
    - Fallbesprechungen
    - Entscheidung in besonders schwierigen und/oder öffentlichkeitswirksamen und/oder verhaltensauffälligen Fällen einschließlich Verfügung zur weiteren Bearbeitung

    Abhilfeentscheidungen
    - Entscheidung über Abhilfe eines Widerspruches aus Gründen der Zweckmäßigkeit und/oder Rechtmäßigkeit
    - Entscheidung der Nichtabhilfe und zur Vorlage an Widerspruchsstelle

    Widerspruchsentscheidungen
    - Prüfung der Zweck- und Rechtmäßigkeit sowie Schlüssigkeit von Widerspruchsentscheidungen der
      Sachbearbeiter/innen, Bestätigung durch Mitzeichnung, Verfügung zur weiteren Bearbeitung bei Fehlerhaftigkeit der
      vorgelegten Entscheidung

    gerichtliche Entscheidungen
    - Prüfung von gerichtlichen Entscheidungen bzw. Vergleichsvorschlägen in Sozialgerichtsverfahren zur Sozialhilfe
      sowie Asylbewerberleistungen in ausgewählten Fällen
    - Bestätigung rechtlicher Stellungnahmen und Vorschläge zur Frage der Einlegung von Rechtsmitteln bzw. zum
      Abschluss des Vergleiches in ausgewählten Fällen durch Mitzeichnung

    Fachaufsicht
    - Entscheidung von Einzelfällen nach dem SGB II im Rahmen der Fachaufsicht soweit nicht dem Amtsleiter
      vorbehalten und in Abstimmung mit dem Amtsleiter
  • Abschluss von Verträgen, Bewilligung von Fördermitteln
    - Entscheidung über den Abschluss von Verträgen zur Sicherstellung von leistungsrechtlichen Ansprüchen Dritter,
      soweit nicht dem Amtsleiter vorbehalten, und in Abstimmung mit dem Amtsleiter
    - Entscheidung über die Bewilligung von Fördermitteln an Selbsthilfegruppen
    - Entscheidung über die Bewilligung von Fördermitteln an freie Träger der Wohlfahrtspflege in Abstimmung mit dem
      Amtsleiter, soweit nicht dem Amtsleiter, Dezernenten, Beigeordneten, Landrat oder kommunalen Gremien 
      vorbehalten
  • Gremienarbeit Erstellen von Vorlagen für den Kreistag und die Ausschüsse
  • Stellvertretung der Sozialamtsleitung bei Abwesenheit

Unsere Erwartungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplomgrad mit dem Zusatz FH oder Bachelor) der Fachrichtungen Allgemeine Verwaltung oder Sozialverwaltung oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder Qualifizierung zur/zum Verwaltungsfachwirtin/Verwaltungsfachwirt bzw. Kommunalwirtin/Kommunalwirt (Angestellten-Lehrgang II)
  • Erfahrung in Sachgebiets- bzw. Teamleitung
  • Kenntnisse (Rechtskenntnisse, Kommentare, Rechtsprechung) im Rechtskreis SGB XII, SGB II, insbesondere
    - VO und Ausführungsgesetze
    - SGB I, II, VIII, IX, X, XI, XII - SGB III, IV, V, VI, VII
    - WoGG
    - BGB, ZPO
    - VVG
    - Gesetze des besonderen Teils des SGB nach § 68 SGB I
    - Steuerrecht, insbesondere EStG und AO

    Kenntnisse im Haushaltsrecht und Kostenrecht, insbesondere
    - kommunales Kostenrecht
    - RVG 

    Kenntnisse im Verfahrens- und Prozessrecht, insbesondere
    - SGG
    - VwGO Kenntnisse im Zuwandererrecht und Asylbewerberleistungsrecht (Rechtskenntnisse, Kommentare,
      Rechtsprechung), insbesondere
    - AsylbLG, AsylVerfG
  • Führungs- und hohe Sozialkompetenz
  • ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise
  • Erfahrung und Sensibilität im Umgang mit Bürgern mit sozialen Problemen
  • hohe psychische Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • sicheres und überzeugendes Auftreten sowie Verhandlungsgeschick
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen, geübter Umgang mit Datenbanksoftware
  • Bereitschaft zur Qualifizierung
  • PKW-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-PKW

Unser Angebot:

  •  unbefristete Beschäftigung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

DDann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierten Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 11. Juli 2021

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung