Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Sachgebietsleiterin/Sachgebietsleiter Asyl
unter der Kennziffer 79/2020/DII
im Dezernat Jugend, Soziales und Bildung
für das Sozialamt/Sachgebiet Asyl
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 11 TVöD-VKA
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn 1. Februar 2021

Ihr Aufgabengebiet:

  • Leitung des Sachgebiets (ca. 20 unterstellte Mitarbeiter/innen)
    durch Wahrnehmung der Zuständigkeit für Asylbewerberleistungen, Spätaussiedlereingliederung, Kontingentflüchtlinge und sonstige Zuweisungen über Bundesaufnahmeanweisungen, Vertrags- und Unterbringungsmanagement, Koordination der Integration sowie Verantwortlichkeit der sachgerechten und rechtzeitigen Aufgabenerfüllung der sich aus gesetzlichen und innerdienstlichen Regelungen ergebenden Pflichten, insbesondere
    - Vermögensbetreuungspflichten und Verantwortung für die Bewirtschaftung der Haushaltsmittel
    - Belehrungen, Beurteilungen, Beantragung von Disziplinarmaßnahmen und Mitwirkung bei der/m Amtsleiter/in
      vorbehaltenen Maßnahmen
    - Entscheidung spezifischer Angelegenheiten des Sachgebietes
    - Verantwortung für operative Planungen sowie Sicherung der strategischen Entwicklung des Sachgebietes in
      Abstimmung mit der/m Amtsleiter/in
    - Einleitung und Durchführung von Veränderungsprozessen, Optimierung von Geschäftsprozessen,
      Leistungsintensivierung
    - Erarbeitung von Zielstellungen und Konzeptionen
    - Erkennen von Problemen und Drängen auf Klärung und Entscheidungen
    - Konflikt- und Beschwerdemanagement
    - Förderung von Mitarbeiterleistungen durch Beeinflussung von Zusammenarbeit, Motivation, Verantwortungs- und
      Kostenbewusstsein u. ä.
    - Einsatzorganisation wie z. B. Urlaubs-, Vertretungs-, Vollmachten-, Befugnis- und Fallzahlenverteilung und -planung,
      soweit durch Amtsleitung ausdrücklich übertragen
    - Mitarbeiterinformation, -beratung und -gespräche
    - fachliche Begleitung, Steuerung und Kontrolle durch
         - Einführung und Umsetzung neuer Gesetze, Richtlinien der Ministerien u. ä.
         - Bekanntgabe und Auslegung der aktuellen Rechtsprechung der jeweiligen Fachgebiete
         - Moderation von Team- und Einzelfallberatungen
         - Aufzeigen von Lösungsansätzen in schwierigen rechtlichen Fragen
         - Erarbeitung von Verfahrensrichtlinien zur Durchsetzung einer einheitlichen inhaltlichen Arbeit in den
           Fachbereichen
  • ständige Vertretung der Amtsleitung bezüglich sozialer Angelegenheiten Asylbewerber betreffend
    - Bearbeitung strategischer und konzeptioneller Fragen  wie z. B. Unterbringung, Versorgung, Betreuung unter
      Beachtung ethischer, kultureller, religiöser und altersmäßiger Unterschiede sowie politischer, rechtlicher und
      regionaler Rahmenbedingungen
    - Vor-Ort-Präsenz
    - Teilnahme an Versammlungen, Informationsveranstaltungen, Medienterminen (soweit beauftragt)
    - Ansprechpartner für Betroffene, Leistungserbringer, andere Behörden und Stellen, private Dritte
    - Erarbeitung von Empfehlungen, Regelungen und Vorgaben
  • Integrationsaufgaben
    - Bearbeitung strategischer und konzeptioneller Fragen unter Beachtung ethischer, kultureller, religiöser sowie
      politischer, rechtlicher und regionaler Rahmenbedingungen
    - konzeptionelle und praktische Projektarbeit
  • Entscheidung in Einzelfällen der Sachbearbeitung und in der Widerspruchsbearbeitung sowie bei gerichtlichen Entscheidungen

Unsere Erwartungen:

  • bis zum Besetzungstermin erfolgreich abgeschlossene/s
    - Hochschulstudium (Diplomgrad mit dem Zusatz FH oder Bachelor) der Fachrichtungen Allgemeine Verwaltung,
      Sozialverwaltung oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder
    - Qualifizierung zur/zum Verwaltungsfachwirtin/Verwaltungsfachwirt bzw. Kommunalwirtin/Kommunalwirt (Angestellten-
      Lehrgang II) oder
    - Hochschulstudium (Diplomgrad mit dem Zusatz FH oder Bachelor) der Fachrichtungen Arbeit, Integration und soziale
      Grundsicherung mit dem Schwerpunkt Migration, Integration verbunden mit einer verwaltungsrechtlichen
      Qualifizierung (Angestellten-Lehrgang II) bzw. mit der Bereitschaft zur entsprechenden Qualifizierung
  • Rechtskenntnisse für die übertragenen Aufgaben (u. a. AsylbLG, Sozialgesetzbücher I, II, V, VI, VII, VIII, IX, X und XII, Sächsisches Ausführungsgesetz zum SGB, Sächs. Verwaltungsverfahrensgesetz, Sozialgerichtsgesetz, Wohngeld-gesetz, Bundesausbildungsförderungsgesetz, Unterhaltsvorschussgesetz, Bundeskindergeldgesetz, Aufenthalts-gesetz,  Asylgesetz, SächsFlüAG, Bürgerliches Gesetzbuch, Versicherungsvertragsgesetz, Verwaltungszustellungs-gesetz, Verwaltungskostengesetz, kommunales Haushaltsrecht
  • Führungs- und hohe Sozialkompetenz
  • Erfahrung und Sensibilität im Umgang mit Bürgern mit sozialen Problemen
  • hohe psychische Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen
  • sicheres und überzeugendes Auftreten sowie Verhandlungsgeschick
  • sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen, geübter Umgang mit Datenbanksoftware
  • Bereitschaft zur Qualifizierung
  • gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch
  • Bereitschaft zur Mitarbeit im Verwaltungsstab des Katastrophenschutzes
  • PKW-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-PKW

Unser Angebot:

  • Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 3. Januar 2021

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung