Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seinem kulturellen Erbe ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 311.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Katastrophenschutz (w, m, d)
unter der Kennziffer 45/2022/BLR
im Bereich Landrat
in der Stabsstelle Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 9c TVöD-VKA
Beschäftigungsdauer befristet für 2 Jahre
Beschäftigungsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihr Aufgabengebiet:

  • Erarbeitung und Fortschreibung von Katastrophenschutzplänen, von externen Notfallplänen sowie von Alarm- und Einsatzplänen
    - Etablierung und Federführung von Arbeitsgruppen
    - Mitarbeit in Arbeitsgruppen auf Kreis- und Landesebene
    - Durchführung übergreifender - Erstellung bzw. Fortschreibung der Katastrophenschutzpläne
    - Erarbeitung und ständige Aktualisierung der auf der Grundlage der Gefährdungsanalyse benötigten Planungsunterlagen
    - regelmäßige Evaluierung
    - Planung, Durchführung und Auswertung von Überprüfungen für externe Notfallpläne
    - Beratung und Zusammenarbeit mit Kommunen, Ämtern, Behörden, Einrichtungen und Unternehmen in Bezug auf Gefahren- und Risikoanalyse
    - Durchführung von Gefährdungsanalysen und der Analyse von Katastrophengefahren
    - konzeptionelle Erarbeitung von materiellen zur Katastrophenschutzbekämpfung erforderlichen Ausstattungen
    - Wahrnehmung von fachspezifischen Aufgaben auf Weisung des Leiters der Stabsstelle Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophenschutz
  • Koordinierung der Aufgaben der unteren Strahlenschutzbehörde bezüglich der Notfallplanung im Landkreis Zwickau und gegenüber der Dienstaufsichtsbehörde
    - Koordinierender Mitarbeiter des LRA für die Aufgaben nach Strahlenschutzgesetz
    - Organisation und Durchführung der Aus- und Fortbildung aller Mitarbeiter der Fachämter und Einsatzkräfte nach Strahlenschutzgesetz
    - Organisation, Durchführung und Nachbereitung von Aus- und Fortbildungen und Notfallübungen, unter Einbeziehung der Fachämter, der Fachkräfte und der Einsatzkräfte
    - Abstimmung aller Notfallplanungen der Fachämter untereinander und Prüfung auf Plausibilität, Durchführbarkeit und Zuständigkeiten 
    - Erstellen von Regeln zur Information der Bevölkerung im Einsatzfall

  • Aufgaben des Landkreises nach dem Sicherstellungs- bzw. Notfallvorsorgegesetzen
  • Mitarbeit bei der Fördermittelbearbeitung sowie bei der Verwendungsnachweisprüfung
  • Mitarbeit im Verwaltungsstab des Landkreis Zwickau

Unsere Erwartungen:

  • Hochschulausbildung (Diplomgrad mit dem Zusatz FH oder Bachelor) der Fachrichtung Sicherheit- und Gefahrenabwehr, Gefahrenabwehr/Hazard Control oder Katastrophenvorsorge und -management bzw. einer vergleichbaren Fachrichtung
  • berufliche Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung sind wünschenswert
  • ehrenamtliche Mitwirkung in einer Katastrophenschutzeinheit kann bei Vorliegen der sonstigen Anforderungen von Vorteil sein
  • einschlägige Erfahrungen im Umgang mit DISMA sowie Erfahrungen im Umgang und Bedienung von Geoinformationssystemen sind wünschenswert/ von Vorteil
  • Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • gute Kenntnisse im Umgang mit MS-Office
  • loyales und souveränes Auftreten
  • zielorientierte Arbeitsweise
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW, Bereitschaft für Außendiensttätigkeit

Unser Angebot:

  • Einstellung als TTarifbeschäftigter nach TVöD-VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Die Befristung erfolgt bei Bewerbern, die das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Demnach können Bewerber, die bereits in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis mit dem Landkreis Zwickau gestanden haben, für die Stellenbesetzung nicht berücksichtigt werden. Ausbildungszeiten sowie Zeiten im Beamtenverhältnis auf Widerruf beim Landkreis Zwickau sind hiervon ausgenommen.
Bei Bewerbern, die das 52. Lebensjahr vollendet haben und unmittelbar vor Beginn des befristeten Arbeitsverhältnisses mindestens vier Monate beschäftigungslos gewesen sind, erfolgt die Befristung nach § 14 Abs. 3 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Hierbei ist es unschädlich, wenn der Bewerber bereits in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis mit dem Landkreis Zwickau gestanden hat.

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 13. Februar 2022

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

In der Ausschreibung sind stets Personen männlichen, weiblichen und diversen Geschlechts gleichermaßen gemeint. Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung