Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger sowie 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht


eine/einen Sachbearbeiterin/ Sachbearbeiter Naturschutz
unter der Kennziffer 186/2020/DIII-C-28
im Dezernat Ordnung, Umwelt, Verbraucherschutz
für das Umweltamt / Sachgebiet Naturschutz, Land- und Forstwirtschaft
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 9b TVöD-VKA
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihr Aufgabengebiet:

  • Umsetzung der EU-Verordnung – Invasive Arten
    - Umsetzung von Maßnahmen gegen invasive Arten
    - Sachverhaltsermittlung inklusive Untersuchungen / Erhebungen zum Vorkommen invasiver Arten
    - Managen der invasiven Arten nach vom Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie erarbeiteten Management-Steckbriefen
    - Überwachung des Handels von Haltern; Einziehungsverfahren
    - Genehmigung und Kontrolle Ex-situ-Erhaltungen von z.B. Tierparks
    - Überwachung der Kreisgebietsfläche bezüglich Auftauchen bisher nicht erfasster Arten
    - Berichtspflichten und Öffentlichkeitsarbeit
  • • Schutz der heimischen Tier- und Pflanzenwelt vor invasiven Arten
    - Genehmigung zum Ausbringen von Pflanzen und Tieren außerhalb ihrer Vorkommensgebiete
    - Beratung der Antragsteller und Verbescheidung
  • Unterschutzstellungsverfahren für bestimmte Teile von Natur und Landschaft
    (Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Flächennaturdenkmale, Naturdenkmale)
    - Erstellung von Rechtsverordnungen und Durchführen von Unterschutzstellungsverfahren
    - Einholung von Schutzwürdigkeitsgutachten
    - Erstellen der Verordnungstexte und Abgrenzung der Schutzgebiete auf
    - Auslegung, Anhörung und Abwägung der Verordnungsentwürfe; Vorbereitung der Verkündung
  • Vollzug und Management der festgesetzten Schutzgebiete
    (Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Flächennaturdenkmale, Naturdenkmale)
    - Erarbeitung von Bescheiden zu Befreiungen, Erlaubnissen und Abgabe von Einvernehmenserklärungen
    - Anordnung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
    - Überwachung und Kontrolle der unter Schutz gestellten Gebiete

    Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie gilt für diese Stelle folgende Besonderheit:
    Je nach personellem Bedarf - abhängig vom jeweils aktuellen Infektionsgeschehen im Landkreis Zwickau - kann auf Abruf ein vorübergehender Einsatz im Ordnungsamt erfolgen.
    Im Ordnungsamt sind in diesem Fall u.a. folgende Aufgaben unter Zahlung einer Zulage zur Entgeltgruppe 9c zu erledigen:

    • Durchsetzung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, insbesondere bezüglich der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung (SächsCoronaSchVO) sowie der erlassenen Allgemeinverfügungen
    • Kontrolltätigkeit 
    • Einleitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren

    Unsere Erwartungen:

    • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst wie Bachelor of Law oder abgeschlossener Angestelltenlehrgang II mit Prüfung zur/zum Kommunalwirt (SKVS) und/oder Verwaltungsfachwirt/in wünschenswert mit Referenzen im Artenschutzrecht, auf dem Gebiet der Ökologie, der Zoologie und der Botanik oder
    • erfolgreich abgeschlossene Hochschulausbildung (Diplomgrad mit dem Zusatz FH oder Bachelor) in einer naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit Schwerpunkt Naturschutz, Botanik, Ökologie oder Zoologie mit Referenzen im Allgemeinen Verwaltungsrecht
  • wünschenswert sind anwendungsbereite Rechtskenntnisse u.a. Bundesnaturschutzgesetz, Sächsisches Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege, den Naturschutz betreffende EU-Regelungen, Verwaltungsverfahrensgesetz, Strafgesetzbuch
  • Loyalität und hohe Belastbarkeit
  • selbständiges und verantwortungsbewusstes Handeln, sach- und termingerechte Aufgabenerfüllung
  • sicherer Umgang mit den gängigen Microsoft-Office Anwendungen und GIS-Grundkenntnisse wünschenswert
  • Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-PKW

Unser Angebot:

  •  Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge bei Anstellung nach dem TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Beurteilungen von Praktika, Zertifikate) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 30. September 2020

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.


 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung