Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seinem kulturellen Erbe ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger sowie 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Amtsleiterin/ Amtsleiter Ordnungsamt
unter der Kennziffer 108/2020/DIII
im Dezernat Ordnung, Umwelt, Verbraucherschutz
für das
Ordnungsamt
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 14 TVöD-VKA
bzw. A 14 SächsBesG
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn01. April 2021

Ihr Aufgabengebiet:

  • Leitung des Amtes mit den Sachgebieten Polizeirecht, Bußgeld und Ausländerangelegenheiten
    - Wahrnehmung der Arbeitgeberfunktionen, insbesondere Vermögensbetreuungspflichten und Gesamtverantwortung für die Bewirtschaftung der Haushaltsmittel
    - Verteilung von Aufgaben, Arbeitsabläufen und Arbeitsanweisungen
    - Gesundheits-, Arbeits- und Brandschutz, Daten- und Geheimnisschutz sowie Amtsverschwiegenheitspflicht
    - Repräsentation des Amtes nach innen und außen
  • Wahrnehmung der aufgaben- und fachbezogenen Leitungsfunktion
    - operative Planung und Leitung sowie Sicherung der perspektivischen und strategischen Entwicklung des Amtes
    - Einleitung und Durchführung von Veränderungsprozessen, Optimierung von Geschäftsprozessen, permanente Aufgabenkritik und Leistungsintensivierung
    - Erarbeitung von Zielstellungen und Konzeptionen
    - Sicherung eines einheitlichen Verwaltungshandelns sowie einer dezernats-/ämterübergreifend abgestimmten Vorgehensweise
    - fachliche Anleitung und Schulung der Mitarbeiter
    - Konflikt- und Beschwerdemanagement
  • Mitarbeiterführung
    - Förderung der Mitarbeiterleistungen durch Beeinflussung von Zusammenarbeit, Motivation, Verantwortungs- und Kostenbewusstsein
    - Einsatzorganisation, wie z. B. Urlaubs-, Vertretungs-, Vollmachten-, Befugnis- und Fallzahlenverteilung und -planung - Mitarbeiterförderung und -entwicklung, Mitarbeiterberatung und -gespräche
  • Wahrnehmung der Finanzverantwortung des Amtes
    - Erarbeitung der Grundsätze für Haushaltsplanentwürfe
    - Haushaltdurchführung und -kontrolle
  • Bearbeiten besonders schwieriger Einzelfälle und Widersprüche
    - Prüfung der eingeleiteten Bearbeitungsschritte auf formelle und materielle Rechtmäßigkeit
    - Einleitung von verwaltungsrechtlichen Maßnahmen zur Korrektur von Fehl-entscheidungen oder Einleitungen der notwendigen Maßnahmen bei ausstehenden Entscheidungen, je nach Einzelfall
    - Entgegennahme aller bearbeiteten Widersprüche und Kontrolle dieser Entscheidungen in besonders schwierigen Einzelfällen zu Zulässigkeit und Begründetheit von Widersprüchen und sich daraus ergebender Abhilfe- oder Widerspruchsbescheide
    - Führung von Bürgergesprächen zur Klärung besonders problematischer Einzelfälle bei Bedarf
    - Bearbeitung aller Fälle des Amtes, die theoretisches und methodisches juristisches Wissen erfordern
  • Prüfung und Anordnung von Zwangsmaßnahmen bei psychischer Indikation
    - Inaugenscheinnahme von Personen und deren Umfeld mit Gesundheitsamt
    - eigenständige Einschätzung der Situation vor Ort und sofortige Einleitung notwendiger und angemessener Maßnahmen, einschließlich Anordnung von Zwangsmaßnahmen (z.B. Einweisungen in psychiatrische Einrichtungen) unter Inanspruchnahme der Vollzugspolizei (Anordnung von Wohnungsöffnungen, körperlicher Gewalt)
    - Beantragung der befristeten Einweisung in eine stationäre Einrichtung auf Anordnung mit ausführlicher Begründung beim Betreuungsgericht
    - Stellungnahme für die Betreuungsgerichte bei Verlängerung bzw. Aufhebung der Unterbringungsbeschlüsse
  • Zwangsabsonderungen nach dem Infektionsschutzgesetz
    - Prüfung der formellen und materiellen Voraussetzungen nach § 30 IfSG nach Übergabe durch das Gesundheitsamt
    - bei Bedarf Inaugenscheinnahme von Personen und Beantragung einer befristeten Unterbringung mit ausführlicher Begründung beim Betreuungsgericht bzw. bei Unaufschiebbarkeit ggf. Anordnung einer vorläufigen Unterbringung und Durchsetzung mittels Vollzugspolizei
    - Teilnahme bei Anhörungen im Beschwerdeverfahren und Fertigung von Stellungnahmen für das Betreuungsgericht bei Verlängerungen bzw. Aufhebungen
    - Abstimmung mit Gerichten und beteiligten Einrichtungen

  • Gremienarbeit

Unsere Erwartungen:

  • Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsebene, Fachrichtung Allgemeine Verwaltung (1. und 2. Juristisches Staatsexamen)  bzw. eine Ausbildung für den höheren Verwaltungsdienst der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung oder
    Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsebene, Fachrichtung Polizeivollzugsdienst mit nachweisbaren Erfahrungen, möglichst auf verschiedenen Stellen im öffentlichen Dienst
  • anwendungsbereite Rechtskenntnisse für die übertragenen Aufgaben
  • Erfahrung in der Leitung von Mitarbeiter/innen und Arbeitsgruppen
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung
  • ausgeprägte Entscheidungsfähigkeit sowie Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen
  • sicheres Auftreten und erforderliches Gespür für situationsgerechtes Handeln
  • Organisationsfähigkeit, überdurchschnittliche Belastbarkeit, Engagement und Innovationsfähigkeit
  • Interesse an einer ständigen Vertiefung des eigenen Fachwissens
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen
  • Bereitschaft zur Mitarbeit im Verwaltungsstab (KatS) sowie zur Teilnahme an der Rufbereitschaft im Diensthabendensystem des Landkreises Zwickau
  • Pkw-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-Pkw

Unser Angebot:

  • Beschäftigung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA bzw. bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen Berufung in das Beamtenverhältnis
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • umfassende Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 05. August 2020

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahl-verfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung