Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seinem kulturellen Erbe ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Jüngsten.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 324.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Unterstützung!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Sachgebietsleiter*in Sozialmedizinischer Dienst
unter der Kennziffer 133/2018/DII
im Dezernat Jugend/ Soziales und Bildung
für das Gesundheitsamt
in Vollzeit
Stellenbewertung E 15 TVöD-VKA
bzw. A 14 SächsBesG
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn sofort


Ihr Aufgabengebiet:

  • Leitung des Sachgebietes Sozialmedizinischer Dienst
    - Wahrnehmung der Gesamtzuständigkeit für die auf das Sachgebiet übertragenen Aufgaben sowie Erfüllung der aus gesetzlichen und innerdienstlichen Regelungen resultierenden Pflichten mit Planung, Organisation, Koordination, Entscheidung, Ausführung, Kontrolle, Anweisung, Innovation und Rationalisierung
  • Durchführung von ärztlichen Untersuchungen und Begutachtungen im sozialmedizinischen Dienst einschließlich gesundheitlicher Aufklärung, Beratung und Gesundheitsfürsorge
    - Erhebung der Anamnese und Exploration sowie Anordnung ergänzender Untersuchungen
    - Beratung mit Ärzten, Ämtern und anderen Leistungserbringern
    - Auswertung der Untersuchung mit dem Betroffenen, Vermittlung und Empfehlung von professioneller Behandlungen
    - Beurteilungen im Zusammenhang mit Unterbringungen nach dem Sächsischen Gesetz über die Hilfe und die Unterbringung bei psychischen Krankheiten (SächsPsychKG)
    - Krisenintervention und Durchführung von Hausbesuchen
    - Dokumentation und Berichterstattung
    - Gutachtenerstellung
  • Psychiatriekoordination einschließlich Organisation, Durchführung und Leitung der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft
    - Sicherstellung der Hilfen nach §§ 5 und 6 SächsPsychKG und Kooperation mit allen an der psychiatrischen Versorgung Beteiligten, mit dem Ziel der gemeindenahen Vernetzung und Versorgung
Unsere Erwartungen:
  • Facharzt für das Öffentliche Gesundheitswesen oder ein anderer geeigneter Facharzt vorzugsweise für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin sowie eine erfolgreich abgeschlossene Zusatzweiterbildung Sozialmedizin
  • besondere ausgewiesene Kenntnisse auf dem Gebiet der Psychiatrie oder einschlägige psychiatrische Berufserfahrung wünschenswert
  • Organisationstalent, Flexibilität und Mobilität
  • Einfühlungsvermögen, Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsfreude
  • Eignung im Umgang mit chronisch psychisch Kranken
  • selbständiges Handeln in Problemsituationen
  • Erfahrung im Ausstellen von fachärztlichen und amtsärztlichen Gutachten wünschenswert
  • Teilnahme am amtsärztlichen Rufbereitschaftsdienst
  • Führerschein Klasse B sowie die Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW
Unser Angebot:
  • Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA bzw. bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen Berufung in das Beamtenverhältnis
  • bei Vorliegen der Voraussetzung kann für Tarifbeschäftigte eine Facharztzulage gemäß der Richtlinie für Fachärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst (VKA) gewährt werden
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • umfangreiche Einarbeitung
Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Für weitere fachliche Auskünfte steht Ihnen die Leiterin des Gesundheitsamtes, Frau Dr. Pilling, telefonisch unter 0375 - 4402-22400 gern zur Verfügung.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung