Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 311.000 Bürgerinnen und Bürger sowie 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen amtliche Tierärztin/amtlicher Tierarzt (w, m, d)
unter der Kennziffer 120/2022/DIII
im Dezernat Ordnung, Umwelt, Verbraucherschutz                                                
für das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt/
Sachgebiet Tierseuchenbekämpfung und Tiergesundheitsschutz
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe 15 TVöD-VKA / Besoldungsgruppe A 14 SächsBesG
(bei Vorliegen der erforderlichen fachlichen Qualifikationen)
Beschäftigungsdauer unbefristet
Beschäftigungsbeginn zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ihr Aufgabengebiet:

  • Überwachung der Einhaltung der Vorschriften im Tierschutz-, Tierseuchenbekämpfungs-, Lebensmittelhygiene- und Arzneimittelrecht
    - Wahrnehmung von Überwachungsaufgaben bei der Einhaltung gesetzlicher Erfordernisse in Tierschutz, Tierseuchenbekämpfung und Milchhygiene
    - Arzneimittelüberwachung
    - Überwachung von Tiertransporten
    - Einzelüberprüfungen tierschutzrelevanter Fälle
    - Ermittlung von Sachverhalten und Durchführung von Maßnahmen bei akuter Gefährdung
    - Beratung und Aufklärung der Tierhalter über die Anforderungen des Veterinärrechtes
    - Überprüfung und Erarbeitung veterinärrechtlicher Stellungnahmen im Rahmen von bauordnungsrechtlichen Anträgen und Erstellung von sonstigen Gutachten
    - Ermittlung von Sachverhalten und Verfügung von Maßnahmen bei akuter Gefährdung
  • Überwachung der Einhaltung der Vorschriften zur Tierseuchen-bekämpfung und -verhütung
    - eigenverantwortliche Einleitung von Maßnahmen vor Ort und deren Kontrolle bei Verdacht und Ausbruch von Seuchen
    - Bearbeitung von allgemeinen und speziellen Problemen des Vollzuges
    - Ermittlung von Sachverhalten und Verfügung von Maßnahmen bei akuter Gefährdung
  • Fleisch- und Geflügelfleischhygieneüberwachung
     - Schlachttier- und Fleischuntersuchungen in gewerblichen Schlachtbetrieben und bei Direktvermarktern sowie bei Hausschlachtungen, amtstierärztliche Überwachung der zugelassenen Schlachtbetriebe
    - Prüfung der Schlachtbetriebe und Tiertransporte auf Einhaltung der Bestimmungen des Tierschutzes
    - Probenentnahme (Lebensmittel, NRKP, tierseuchenrechtliche Proben)
    - Prüfung der Entsorgung von tierischen Nebenprodukten im Rahmen der Schlachtung, Zerlegung, Verarbeitung, insbesondere SRM einschließlich dem Datenabgleich mit den Statistiken des Zweckverbands für
    Tierkörperbeseitigung Sachsen
  • Einleitung und Durchführung von Ordnungswidrigkeitsverfahren und Einleitung von Strafverfahren

Unsere Erwartungen:

  • Approbation als Tierarzt mit Abschluss als Fachtierarzt für Fleischhygiene/ für Lebensmittelhygiene/ für Milchhygiene oder Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen oder die Bereitschaft zur Absolvierung des Fachtierärztelehrgangs für öffentliches Veterinärwesen zur nächsten Gelegenheit
  • umfassende Kenntnisse im Bereich der Tierseuchenbekämpfung und des Tiergesundheitsschutzes sowie anwendungsbereite Rechtskenntnisse auf diesem Gebiet
  • präzise, strukturierte und effektive Aufgabenplanung und -bearbeitung
  • Zuverlässigkeit, Belastbarkeit sowie ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit
  • persönliches Engagement und Interesse an einer ständigen Vertiefung des eigenen Fachwissens
  • Bereitschaft zur Teilnahme an der Rufbereitschaft
  • Pkw-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-Pkw
Unser Angebot:
  • Einstellung als Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA bzw. bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen Berufung in das Beamtenverhältnis
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, lückenloser Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, aktuelle Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein. Bitte prüfen Sie, ob Ihre letzte Beurteilung/ Ihr letztes Arbeitszeugnis noch ein zutreffendes Bild über Ihre Tätigkeit und Leistung enthält und beantragen Sie gegebenenfalls eine neue Anlassbeurteilung/ Zwischenzeugnis.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 30. Juni 2022

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

In der Ausschreibung sind stets Personen männlichen, weiblichen und diversen Geschlechts gleichermaßen gemeint. Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung