Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 324.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Betreuungsbehörde
unter der Kennziffer 144/2019/DII
im Dezernat Jugend, Soziales und Bildung
für das Sozialamt / Sachgebiet Schwerbehinderten- und Betreuungsrecht
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe S 11b TVöD-VKA
Beschäftigungsdauer befristet bis voraussichtlich ca. 15.01.2021
Beschäftigungsbeginn 2. Dezember 2019

Ihr Aufgabengebiet:

  • Unterstützung des Betreuungsgerichts, im Einzelnen vor allem
    - Sachverhaltsaufklärung im Betreuungsverfahren und bei Unterbringungsangelegenheiten
    - Vorschlag geeigneter Betreuungspersonen
    - Überprüfung der Eignung von ehrenamtlichen Betreuern
    - Mitteilung von Umständen, die evtl. die Einleitung einer Betreuung oder andere Maßnahmen erfordern
    - Vorführung betroffener Personen beim Richter oder Sachverständigen auf Anordnung des Gerichts
    - Stellungnahme bei Verlängerungen, Aufhebungen, Erweiterungen oder Einschränkungen von Betreuungen
    - Stellungnahme bei Wechsel von Betreuern
    - Abklärung von Ansprüchen und Hilfen aus allen sozialen Sicherungssystemen sowie von privatrechtlichen Hilfen
    - Aktivierung von Ressourcen im Rahmen der Selbst- und Familienhilfe sowie im Rahmen des Umfeldes
    - Beratung zu und Vermittlung von konkreten Hilfsmöglichkeiten, ggf. gemeinsame Terminierung von und mit
      Fachdiensten
    - Durchführung von Hausbesuchen und Erstellung von Sozialberichten
  • Gewinnung von Betreuern und Stellungnahme an das Betreuungsgericht zur Geeignetheit im Zulassungsverfahren als Berufsbetreuer
  • Beratung und Unterstützung von Betreuern, insbesondere
    - Ansprechpartner in allen Fragen bestehender und zukünftiger Betreuungen
    - Beratung in Konfliktsituationen
    - Vermittlung von Sozialdiensten
    - Hilfestellung beim Beantragen von Sozialleistungen, beim Durchsetzen zivilrechtlicher Ansprüche sowie bei den
      Pflichten des Betreuers gegenüber dem Betreuungsgericht
    - Mithilfe beim Antragsverfahren auf Unterbringung
    - Unterstützung des Betreuers bei Unterbringungsmaßnahmen
  • Vermittlung anderer Hilfen vor einem Betreuungsverfahren, vor allem
    - individuelle Bedarfsermittlung mit fachlicher Einschätzung zu betreuungsrechtlich relevantem Handlungsbedarf
    - Feststellung des Hilfebedarfs zur Betreuungsvermeidung
    - Abklärung von Ansprüchen und Hilfen aus allen sozialen Sicherungssystemen sowie privatrechtlicher Hilfen
    - Aktivierung von Ressourcen im Rahmen der Selbst- und Familienhilfe und im Rahmen des Umfeldes
    - Beratung zu und Vermittlung von konkreten Hilfsmöglichkeiten, ggf. gemeinsame Terminierung von und mit
      Fachdiensten
    - ggf. Anregung des betreuungsrechtlichen Verfahrens
    - Durchführung von Hausbesuchen und Erstellung von Sozialberichten
  • Übernahme von Verfahrenspflegschaften durch Vertretung der Rechte des Betroffenen im Betreuungsverfahren und im Vergütungsverfahren gegenüber dem Gericht und dem Betreuer
  • Anregung und Förderung zu Vollmachten und Betreuungsverfügungen
    - Öffentlichkeitsarbeit und Beratung zu Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen
    - Beglaubigung von Unterschriften und Handzeichen unter Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen
  • Angebot für die Einführung und Fortbildung von Ehrenamtlichen und Berufsbetreuern, insbesondere
    - Einzelfallberatungen , Mitarbeit bei Informationsveranstaltungen sowie Zuarbeit zu Publikationen
    - Organisation von Weiterbildungsveranstaltungen und Referententätigkeit
  • Netzwerkarbeit in einer örtlichen Arbeitsgemeinschaft für das Betreuungswesen
Unsere Erwartungen:
  • erfolgreicher Abschluss als Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagoge/in mit staatlicher Anerkennung
  • Kenntnisse vor allem im Betreuungsbehördengesetz, BGB, Wohn- ud Betreuungsvertragsgesetz, Rechtspflegegesetz, ZPO, VwGO, Verwaltungsverfahrensgesetz, in den Sozialgesetzbüchern)
  • soziale Kompetenz, Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • sichere und anwendungsbereite PC-Kenntnisse in den üblichen MS-Office-Programmen
  • Bereitschaft zur Qualifizierung
  • Pkw-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des Privat-Pkw

Unser Angebot:

  • Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: . 30. September 2019

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung