Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 312.000 Bürgerinnen und Bürger sowie 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht für den Ausbildungsbeginn 2022

eine/einen                         Auszubildende/Auszubildenden (w, m, d) für den Beruf Fachkraft für Hygieneüberwachung
Kennziffer                          234/2021/DII

Fachkräfte für Hygieneüberwachung führen Kontrollen von öffentlichen und privaten Einrichtungen, welche strenge Hygienevorschriften einhalten müssen, durch. Dazu zählen beispielsweise Hallenbäder, Kindergärten oder Altenpflegeheime. Aber auch in der Klär- und Abfallentsorgung überwachen und überprüfen sie die hygienischen Bedingungen und Standards. Zudem übernehmen Fachkräfte für Hygieneüberwachung Messungen und Probenentnahmen im Rahmen dieser Kontrollen,  führen entsprechende Protokolle und Berichte und überprüfen die angeordneten Maßnahmen. Im Rahmen ihrer Tätigkeit nehmen Fachkräfte für Hygieneüberwachung auch eine Beratungsfunktion für die Bürgerinnen und Bürger ein.

Unsere Erwartungen:

  • mindestens ein erfolgreicher Realschulabschluss (max. Notendurchschnitt 2,5)
  • gute Leistungen in den Fächern Mathematik, Deutsch, Biologie und Chemie
  • körperliche Eignung für den Beruf
  • Interesse an Ordnung, Hygiene und Sauberkeit
  • Gewissenhaftigkeit, Sorgfalt, Genauigkeit und Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und eine gute Kommunikationsfähigkeit
  • Engagement, Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität   

    Unser Angebot:

    • duale Ausbildung mit vielseitigen und praxisorientierten Einsätzen im Gesundheitsamt sowie diversen Praktika
    • eine fundierte und abwechslungsreiche Ausbildung mit Zukunftsperspektive
    • Betreuung und Unterstützung durch qualifizierte Ausbilder während der gesamten Ausbildung
    • flexible Arbeitszeiten in Anlehnung an die Arbeitszeiten unserer Beschäftigten während der Praxisphasen
    • Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Ausbildungstagen pro Kalenderjahr
    • tarifgerechte Ausbildungsvergütung nach TVAöD-BBiG, im 1. Ausbildungsjahr 1.043,26 €
    • Abschlussprämie in Höhe von 400,00 € nach bestandener Abschlussprüfung
    • Übernahme nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung ( gem. § 16a TVAöD-BBiG)

    Die dreijährige Ausbildung findet im dualen System statt.

    Die blockweise theoretische Ausbildung findet in der Fachschule SbbS Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik, Maler- Fischer- Straße 2, in 07552 Gera statt.

    Die praktische Ausbildung erfolgt im Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau sowie bei geeigneten Praktikumsstellen in unserer Landkreisverwaltung und bei externen Ausbildungspartnern.  

    Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Beurteilungen von Praktika, Zertifikate) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

    Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

    Bewerbungsschluss: 31. Januar 2022

    Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

    Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

     

     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung