Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht

eine/einen Interessentin/Interessenten für die Weiterbildung zum/ zur Lebensmittelkontrolleur/in
unter der Kennziffer 37/2021/DIII
in Vollzeit
Entgelt
Anwärtergrundbetrag der Besoldungsgruppe A6 bis A8 nach § 72 Abs. 1 SächsBesG
Weiterbildungsdauer 24 Monate
Weiterbildungsbeginn 1. Dezember 2021

Berufsbild:

  • Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleure nehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe im gesundheitlichen Verbraucherschutz wahr. Ziel ihrer Tätigkeit ist es, Menschen vor gesundheitlichen Gefahren, Irreführung und Täuschung durch Lebensmittel und Bedarfsgegenstände, Tabakerzeugnisse und Kosmetika zu schützen.
    Lebensmittelkontrolleurinnen und Lebensmittelkontrolleure führen Betriebskontrollen in Lebensmittelbetrieben (Erzeuger, Hersteller, Dienstleister, Händler) durch und überwachen Jahr- und Wochenmärkte sowie Lebensmittelein- und ausfuhren. Sie entnehmen amtliche Proben und nehmen eine Kontroll- und Beratungsfunktion bezüglich Lebensmittel, Kosmetika und Tabakerzeugnissen tierischer und nichttierischer Herkunft ein.

Zugangsvoraussetzungen:

    Für die Weiterbildung kann eingestellt werden:
  • wer einen Berufsabschluss mit zusätzlicher Fortbildungsprüfung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes, der Handwerkerordnung (Meisterprüfung) oder als Techniker mit staatlicher Abschlussprüfung in einem Lebensmittelberuf besitzt
Unsere Erwartungen:

Neben den fachlichen Zugangsvoraussetzungen erwarten wir:
  • strukturiertes und termingerechtes Arbeiten
  • Durchsetzungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit
  • ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft den privaten Pkw für dienstliche Belange einzusetzen

    Unser Angebot:

    • eine fundierte, abwechslungsreiche und zukunftsorientierte Weiterbildung
    • vielseitige, anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgaben
    • fachliche und persönliche Unterstützung während der gesamten Fortbildung
    • familienfreundliche und flexible Arbeitszeiten während den Praxisphasen
    • Zahlung eines attraktiven Weiterbildungsentgelts
    • Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Arbeitstagen pro Kalenderjahr
    • sehr gute Übernahmechancen im Anschluss an die Weiterbildung

    Die Weiterbildung dauert grundsätzlich 24 Monate und findet im dualen System statt. Sie gliedert sich in einen praktischen Teil von 18 Monaten und einen theoretischen Teil von 6 Monaten. Letzterer erfolgt in einem aus drei Modulen bestehenden Lehrgang an der Berufsakademie Sachsen - Staatliche Studienakademie Plauen.

    Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ebenfalls ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

    Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

    Bewerbungsschluss: 30. Juni 2021

    Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

    Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

     

     

    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung