Der Landkreis Zwickau ist einer der stärksten Wirtschaftsstandorte in den neuen Bundesländern. Aufgrund seiner landschaftlichen Vielfalt und seines kulturellen Erbes ist er einer der attraktivsten Lebensräume in Sachsen. Seine breit aufgestellte Bildungslandschaft garantiert eine durchgängige Betreuung und Ausbildung unserer KInder und Jugendlichen.

Unsere moderne, dienstleistungsorientierte und familienfreundliche Landkreisverwaltung ist Dienstleister für rund 316.000 Bürgerinnen und Bürger und 14.000 Unternehmen und freut sich auf Ihre Mitarbeit!

Das Landratsamt Zwickau sucht


eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Gesundheitsförderung/Familienbildung
unter der Kennziffer 39/2020/DII
im Dezernat Jugend, Soziales und Bildung
für das Jugendamt/Sachgebiet Prävention
in Vollzeit
Stellenbewertung Entgeltgruppe S 11b TVöD-VKA (bei Vorliegen der geforderten Qualifikation)
Beschäftigungsdauer befristet bis 31.12.2021
Beschäftigungsbeginn 1. April 2020

Die Einstellung erfolgt auf der Grundlage von § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG). Aus diesem Grund können nur Bewerber/innen berücksichtigt werden, die noch nicht in einem unbefristeten oder befristeten Arbeitsverhältnis mit dem Landkreis Zwickau standen oder stehen.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Gesundheitsförderung und Prävention für die Zielgruppe Kinder und deren Familien bzw. Umfeld
    - Erarbeitung von Konzepten zur Gesundheitsförderung auf der Basis von vorgegebenen Zielstellungen und
      Rahmenkonzepten
    - Festlegung der Zielgruppen für konkrete Vorhaben
    - Organisation sowie Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen, Aktionstagen, Weiterbildungen und
      Projekten für Kinder, Eltern und andere Erziehungsträger, insbesondere im Elementarbereich und Grundschule
    - Unterstützung von Einzeleinrichtungen bei der Planung und Durchführung gesundheitsfördernder Maßnahmen
    - Beratungen zu Fragen einer gesundheitsbewussten und altersgerechten Lebensweise im Kindesalter und
      Aufklärung über Folgen falscher Ernährung, Sexualerziehung etc.
  • Planung, Entwicklung und Begleitung von Projekten und Vorhaben im Leistungsbereich Förderung der Erziehung in der Familie gemäß § 16 SGB VIII sowie der Bundesinitiative "Netzwerk Frühe Hilfen und Familienhebammen"
    - Bedarfsanalyse
    - Planung und Entwicklung von Angeboten der allgemeinen Förderung der Erziehung in der Familie mit den
      Schwerpunkten:
         - Verbesserung der Erziehungskompetenz
         - Verwirklichung des Rechts des Kindes auf gewaltfreie Erziehung
         - Familienbildung - Erweiterung der Handlungskompetenzen zur Gestaltung des familiären Zusammenlebens und
           eigenständige Lösung von Problemen
         - Familienfreizeit und Familienerholung als familienunterstützende Funktion in belastenden Erziehungssituationen
         - Befähigung zur Mitarbeit in Formen der Selbst- und Nachbarschaftshilfe (Elternselbsthilfegruppen,
           Familienzentren, Mehrgenerationenhäuser etc.) in enger Zusammenarbeit mit den entsprechenden
           Leistungsanbietern
    - fachliche Beratung, Betreuung/Begleitung der "Freiwilligenprojekte" sowie der "Angebote an den Schnittstellen der
       unterschiedlichen Sozialleistungssysteme" im Rahmen der Bundesstiftung Frühe Hilfen
    - Schnittstellenarbeit KITA/Grundschule/Familienzentren
    - Fachberatung der Leistungsanbieter
    - Abschluss von Zielvereinbarungen
    - Effektivitäts- und Qualitätsprüfungen der Leistungsangebote/Erarbeitung von Evaluations- und
      Wirksamkeitskriterien
  • Bearbeitung von Förderanträgen nach § 16 SGB VIII
    - fachliche Antragsbearbeitung und inhaltliche Prüfung des Sachberichtes zum Verwendungsnachweis
  • Öffentlichkeitsarbeit zu den Angeboten der Familienförderung
  • Arbeit in Fachgremien
    - Mitarbeit in kommunalen Fachgremien sowie in überörtlichen Facharbeitsgruppen
    - Zusammenarbeit Aufsuchende Familienbegleitung, Netzwerk zur Förderung des Kindeswohls etc.

Unsere Erwartungen:

  • staatlich anerkannter Abschluss als Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/in
  • umfassende Rechtskenntnisse für die übertragenen Aufgaben (Kenntnisse über Inhalte und Rechtslage der Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitserziehung, Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst im Freistaat Sachsen, Sächsisches Datenschutzgesetz, Sächsisches Schulgesetz, Kindertagesstättengesetz, Sozialgesetzbuch VIII, Bundeskinderschutzgesetz, Landesjugendhilfegesetz, Förderrichtlinien des Landkreises Zwickau, des Freistaates Sachsen, des Bundes und der EU), Sächsische Haushaltsordnung, gesundheitswissenschaftliches Grundlagenwissen über Bedingungen und Erhaltung von Gesundheit z. B. aus Sicht der Medizin, Psychologie, Soziologie, Sozialarbeit sowie Kenntnisse über die bestehenden gesundheitspolitischen und sozialen Strukturen
  • gute Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen
  • PKW-Führerschein und Bereitschaft zur dienstlichen Nutzung des privaten PKW

Unser Angebot:

  • Einstellung als Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter nach TVöD-VKA
  • familienfreundliche flexible Arbeitszeiten (keine Kernzeiten)
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z. B. eine jährliche Sonderzahlung, vergünstigte Versicherungstarife, die Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, Urlaubsanspruch in Höhe von 30 Tagen pro Kalenderjahr und eine zusätzliche betriebliche Altersversorgung bei Anstellung nach TVöD
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • schrittweise Einarbeitung

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen Gleichgestellten im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB) IX sind ausdrücklich willkommen. Ein entsprechender Nachweis der Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann reichen Sie bitte Ihre aussagefähige und vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Schul- und Abschlusszeugnisse mit Notenspiegel, Qualifikationsnachweise, lückenlose Arbeitszeugnisse und dienstliche Beurteilungen) elektronisch und unter Angabe der Kennziffer über unser elektronisches Bewerberportal ein.

Bitte sehen Sie von einer Papierbewerbung oder einer Bewerbung per E-Mail ab. Eingesendete Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Bei Fehlen des Rückumschlags werden die Unterlagen datenschutzkonform vernichtet.

Bewerbungsschluss: 01. März 2020

Wir weisen Sie darauf hin, dass nur vollständige und innerhalb der Bewerbungsfrist eingegangene Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren berücksichtigt werden können.

Die/Der nach Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens für die Einstellung vorgesehene Bewerberin/Bewerber ist verpflichtet, ein Behördenführungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz beim zuständigen Einwohnermeldeamt zu beantragen und die Erstellungskosten zu tragen. Es ist nicht notwendig, bereits den Bewerbungsunterlagen ein Führungszeugnis beizufügen.

 

 

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung